Steht das Schicksal in den Sternen?

Die Astrologie geht davon aus, dass der Charakter eines Menschen bereits in dem Geburts- oder Persönlichkeitshoroskop abgebildet ist. Der griechische Philosoph Heraklit erkannte schon:

"Der Charakter des Menschen ist sein Schicksal".

Das bedeutet jeder Mensch lebt und handelt nach seinem Charakter und erschafft sich so sein eigenes Schicksal.

Auf dem Schicksalsweg kann einem nichts anderes begegnen, als das was in einem selbst angelegt ist. Schicksal bedeutet auch sich in eine bestimmte Richtung zu entwickeln. Ist man sich dieser Entwicklung nicht bewusst, so kann man das erlittene Schicksal nur schwer akzeptieren, weil man die Voraussetzung der Schicksalserfüllung nicht in sich selbst sieht.

Der Mensch besitzt aber eine Entscheidungsfreiheit. Es ist uns überlassen, wie wir mit unseren Anlagen umgehen. Die Astrologie und das Horoskop übernehmen die Funktion eines Kompasses. Sie zeigen uns die Richtung auf, in der wir suchen müssen, um das Richtige für uns zu entdecken.

Innere Wandlungsprozesse verlangen eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, deshalb auch der astrologiesche Leitspruch:

"Erkenne Dich selbst".
Wo erhalte ich Auskunft über meine genaue Geburtszeit?


Die Geburtszeit wird amtlich registriert, und lässt sich beim Standesamt Ihres Geburtsortes erfragen.

Die Geburtszeiten sind in das Geburtenbuch eingetragen. Mit der Nummer Ihrer Geburtsurkunde erhalten Sie die gewünschte Auskunft.
Welcher ist der astrologische Zeitpunkt der Geburt?


Der astrologische Moment der Geburt ist der erste Atemzug des Kindes.
Das Kind beginnt damit als selbständiges Wesen zu leben und ist kein Teil seiner Mutter mehr.

Dieser Zeitpunkt gilt auch, wenn die Geburt künstlich eingeleitet wurde, oder eine Kaiserschnittgeburt vorliegt.
Was unterscheidet die sichtbaren großen Sternbilder von dem astrologischen Tierkreis?


Die sichtbaren Sternbilder, die wir am Himmel beobachten können, haben bis auf die Namensgleichheit mit dem astrologischen Tierkreis nichts zu tun.
Der astrologische Tierkreis beginnt mit der Frühlings- Tag- und Nachtgleiche am 21. März und ist der Ausgangspunkt für das Zeichen Widder.

Der astrologische Tierkreis ist die scheinbare Sonnenbahn. Scheinbar deshalb, weil sich die Erde um die Sonne dreht, und es nur von der Erde so ausssieht, als würde sich die Sonne um die Erde drehen.
Was haben Zeitungshoroskope mit seriöser Astrologie gemeinsam?


Zeitungshoroskope und seriöse Astrologie haben üblicherweise nichts gemeinsam. Zeitungshoroskope dienen mehrheitlich nur zur reinen Unterhaltung und haben daher auch keinen seriösen astrologischen Hintergrund.

Ein richtiges Horoskop ist ein exaktes und komplexes Instrument, das nur für einen Menschen oder ein Ereignis erstellt wird. Es müssen alle Planeten, Aspekte und Häuser, Aszendent, Medium Coeli etc. berücksichtigt werden.

Ein Zeitungshoroskop kann nur ganz allgemeine Aussagen treffen, sofern es überhaupt von einem echten Astrologen verfasst wurde. Auch der Mondkalender, der öfters angegeben wird, sagt nur nur ganz allgemein etwas über die Zeitqualität aus. Die Mondastrologie ist nur ein kleiner Teil in der Astrologie.